Business Joomla Templates
Banner
Banner
Banner
 sebastianweidmann.de Forum :: Projekte
Willkommen Gast   [Registrieren]  Anmelden
 Betreff:Optimale Spannungsversorgung für Projekte mit.. 2017-04-14 19:38:23 
Coachtomato
Anfänger
Mitglied seit: 2017-04-14 17:09:37
Beiträge: 2
Ort
Hallo zusammen,

ich hatte mir vor einiger Zeit den "Radarsensor 165 inkl. Verstärkung (73 dB)" bei Weidmann bestellt, klasse Teil. Diesen setze ich für ein Hobby-Projekt ein: ich möchte ermitteln zu welchen Zeiten am meisten Leute durch das Schaufenster von meiner Frau schauen. Hierzu habe ich ihn an meinen Arduino Leonardo ETH angeschlossen. Da mit meinem Arduino-Modell die FFT nicht gescheit funktioniert, habe ich einen Spectrum Analyzer Chip vom Typ MSGEQ7 (gemäß Schaltungsbeispiel des Herstellers) zwischengeschaltet, der für mich die FFT übernimmt. Das ist zwar sicher nicht annähernd so genau wie andere Lösungen, aber für's erste dachte ich mir, dass es reichen sollte.

Leider habe ich das Problem, dass ich nur dann, wenn ich den Radarsensor mit einer Batteriespannung versorge, ein recht sauberes Signal bekomme (s. Screenshot), wo ich schön die Frequenz-Peaks sehe. :) Bei Verwendung meines profitec Schaltnetzteils (7.2VA) vom Elektronikladen, das ich auf 6V eingestellt und an den Arduino angeschlossen habe, bekomme ich ein recht unsauberes Signal, wo man kaum die Frequenzen ermitteln kann, wenn ein Fußgänger vorbei spaziert. :-/ Der hohe Wert der tiefen Frequenzen (blaue Kurve) deutet darauf hin, dass ich hier ein permanentes Störsignal drauf habe. Gerade diese Frequenz wäre aber - wie man bei Batteriebetrieb sieht - sehr wichtig für die Fußgängererkennung. Und auch sonst ist es ein ziemliches Frequenzmischmasch.

Eine absolut schlimme Frequenzsuppe gibt es dann noch, wenn ich den Arduino ohne Netzteil direkt am USB betreibe. Das ist dann ein völlig katastrophales Signal und ich verstehe inzwischen die Anmerkung aus der Anleitung des Radarsensors nur zu gut, was dies für eine schlechte Idee ist. ;)

Anbei Screenshots zu den unterschiedlichen Spannungsversorgungen und das Resultat.

Nun meine Frage: Liege ich richtig darin, dass das Netzteil für das mäßige Resultat verantwortlich ist oder gibt es noch andere Störquellen? Welche empfehlenswerten Netzteile gibt es für den Betrieb des Radarsensors?

Schöne Grüße
Coachtomato

IP-Adresse aufgezeichnet
 Betreff:Aw:Optimale Spannungsversorgung für Projekte mit.. 2017-04-17 20:16:05 
code
Administrator
Mitglied seit: 2009-11-02 19:35:31
Beiträge: 54
Ort
  
Hallo Coachtomato,

es ist jetzt sehr schwer aus der Ferne die Schaltung zu analysieren.
Verwirrend sind auch in den Screenshots, da mehrere Graphen zu sehen sind und keine Einheit erkennbar ist.

Generell hat man mit einer Batterie so gut wie keine Störungen.
Sobald man ein Netzteil anschließt, sieht das schon anders aus.
Weitere Störquellen sind:

-Blinkende LEDs während am ADC gesampelt wird
-Datenübertragungen während am ADC gesampelt wird
-Weitere angeschlossene Peripherie wie Bluetooth Adapter oder weitere USB Geräte
-Leuchtstoffröhren

Die USB Spannung kann von Pc zu Pc unteschiedlich sein und durch weitere USB Geräte verdreckt werden.
Aus diesem Grund empfehle ich die USB Spannung nicht. Am besten ist es mit einer höheren Spannung (z.B. 9V) auf einen
nach Datenblatt beschalteten Spannungsregler auf 5V zu regeln. 6V sind etwas niedrig.

Dieses Netzteil kann ich empfehlen:
https://www.reichelt.de/Festspannungsnetzteile/SNT-600-9V/3/index.html?ACTION=3&GROUPID=4946&ARTICLE=111182&SEARCH=9V%2Bnetzteil&OFFSET=16&

Den MSGEQ7 Chip kenne ich leider nicht. Es kann aber auch möglich sein, dass dieser Chip noch Störungen erzeugt.

Für ein perfekt funktionierendes Beispiel kann ich das Radar Evaluation Board empfehlen. Das beinhaltet bereits die FFT und lässt sich bequem
am Pc konfigurieren und visualisieren. Über USB oder IO Pins können Sie weitere Hardware steuern. Seit V1.04 wird noch über UART1 die Geschwindigkeit
detektierter Objekte mit 9600 Baud ausgegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Weidmann
IP-Adresse aufgezeichnet
 Betreff:Aw:Optimale Spannungsversorgung für Projekte mit.. 2017-04-20 09:34:59 
Coachtomato
Anfänger
Mitglied seit: 2017-04-14 17:09:37
Beiträge: 2
Ort
Hallo Herr Weidmann,<br /><br />vielen Dank für die umfassende Antwort trotz meiner ungenauen Beschreibung, die mir sehr weitergeholfen hat. <br /><br />Das empfohlene Netzteil sowie die Spannung auf 9V einzustellen (Spannungsregelung auf 5V) scheint der entscheidende Tipp gewesen zu sein!!! :-) Jetzt habe ich ein deutlich besseres Signal. Allerdings hätte ich mir tatsächlich sicherlich einige Arbeit erspart, wenn ich mir von Anfang an das Radar Evaluation Board zugelegt hätte. Falls es weiterhin Probleme gibt, werde ich mir das sicherlich noch bestellen.<br /><br />Nun noch zur Ergänzung meiner unvollständigen Beschreibung: Die Kurven waren die Eingangswerte die ich am Analogeingang A0 des Arduino gemessen habe (daher keine Einheit) und die ich dann mit dem Seriellen Plotter des Arduinos dargestellt habe. Hierbei wurde der MSGEQ7 der Reihe nach per Reset/Strobe-Mechanismus auf die unterschiedlichen 7 detektierten Frequenzbereiche hintereinander durchgeschaltet, so dass jede Kurve einen Frequenzbereich darstellt. Die Kurven geben folgende Frequenzen wieder: blau = 63 Hz, rot = 160 Hz, grün = 400 Hz, gelb = 1 kHz, violett = 2,5 kHz, dunkelgrün = 6,25 kHz, hellblau 16 kHz. Aber das spielt ja jetzt keine Rolle mehr.<br /><br />Schöne Grüße<br />Coachtomato
IP-Adresse aufgezeichnet
Seite # 


Powered by ccBoard